• Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

    Schließe dich 26 Followern an

  • Das Neueste!

  • Von Gestern… aber interessant!

  • Schubladen!

  • Wir schreiben hier!

  • Graf Zahl!

    • 103,369 Besuche

Aufgepasst! Am kommenden Freitag findet der Kindertag im Waggon statt. Dort schauen wir uns das Stück „Rotkäppchen“ an.

Theater im Waggon

Juleica-Kurs 2017

Personalausweis, Bankkarte, Gesundheitskarte und im Idealfall Führerschein: Diese Karten sollten immer im Portemonnaie sein. Besonders engagierte Menschen haben außerdem noch die Jugendleitercard, kurz „Juleica“ bei sich. Die Jugendpflegen der Gemeinden Bad Essen, Bohmte und Ostercappeln bieten auch in diesem Jahr wieder die Ausbildung zum Jugendgruppenleiter beziehungsweise zur Jugendgruppenleiterin an. Jugendliche ab 16 Jahren sind dadurch berechtigt, eine Gruppe zu leiten.
Das Blockseminar mit 50 Unterrichtsstunden findet in den Osterferien vom 8. bis 13. April im Haus Sonnenwinkel auf dem Essenerberg statt. In der Teilnehmergebühr in Höhe von 75 Euro sind die Seminarkosten, die Verpflegung und die Übernachtung enthalten.
Wesentliche Bestandteile der Ausbildung sind unter anderem die Grundlagen der Gruppenarbeit und Gesetze zum Jugendschutz. Die drei hiesigen Gemeinden legen zudem Wert auf die Themen Medienarbeit und Erlebnispädagogik. Ist es also Unterricht in den Ferien? „Wir erarbeiten die Inhalte auf unterschiedliche Arten und haben dabei gemeinsam viel Spaß. Die Rückmeldungen aus den vergangenen Jahren zeigen, dass wir dabei eine gute Mischung finden“, sagt Saskia Scholz, Jugendpflegerin der Gemeinde Bad Essen.

untitled
Da die Teilnehmer aus verschiedenen Bereichen des Ehrenamts kommen und unterschiedlichen Vereinen angehören, sei es auch ein schöner Austausch von Erfahrungen und Erlebnissen. Und Jana Nega (Bohmte) weist ausdrücklich darauf hin, „dass es nicht nur eine Karte für Jugendliche ist. Auch Erwachsene, die sich in der Jugendarbeit engagieren, können die Juleica erwerben.“ Themen wie Entwicklungspsychologie, gruppendynamische Prozesse oder interkulturelle Jugendarbeit bieten auch erfahrenen Gruppenleitern ohne Juleica-Ausbildung neue Ideen und Ansätze. Zusätzlich gibt es bei Vorlage einer Juleica Vergünstigungen, zum Beispiel in Schwimmbädern oder Kinos.

Wenn ihr noch keine Anmeldung in der Schule erhalten habt, meldet euch doch gerne bei uns:  Tel. 05472-977874 bzw. 0160-8838658 oder saskiascholz@kinderhaus-wittlagerland.de

 

Programmkorrektur für das TriO

Das neue Programm für März und April

Das Mädchentagsprogramm für Februar und März 17

AniMa-Infotag im TriO

Wird das Wittlager Land zu einer Anime- und Manga-Hochburg? Etwa 70 Interessierte haben sich im Laufe des Aktionstages der Gruppe „AniMa“ über die japanischen Comics und Filme informiert. „Das war schon eine kleine Convention bei uns im TriO“. Conventions sind große Massenveranstaltungen, auf denen sich Menschen mit gleichartigen Interessen treffen, um andere Gleichgesinnte kennenzulernen, sich mit ihnen über ihr Hobby auszutauschen und teilweise diesem auch nachzugehen.

foto-gerrit1
All dies war nämlich auch Sinn und Zweck des Aktionstages im Treff im Ort (TriO). Viele junge Mädchen zeichneten teilweise stundenlang Comic- und Filmfiguren. Die Jungen bewiesen ihr Können vornehmlich in der „Gaming-Ecke“. Höhepunkt war ein Turnier des beliebten Videospiels „Mario Kart“. Einige Gäste gingen auch nicht mit leeren Händen nach Hause: Verschiedene Mangas (Comics) wurden verkauft, und natürlich konnten sie auch ihre Zeichnungen mitnehmen. Ein Quiz rund um Mangas und Animes sowie eine allgemeine Einführung in das Thema rundeten das Angebot ab. Zur Stärkung gab es Sushi.
Die Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener hatte sich im Frühjahr 2016 zusammengefunden, um diesen Tag zu planen. Das Konzept überzeugte auch die Jury des 1. Jugendkulturpreises Niedersachsen, „AniMa“ zählte zu den 20 Preisträgern.
Die meisten Gäste seien zwischen zehn und 20 Jahren alt gewesen. Einige waren als Cosplayer gekommen, sie hatten sich also als ein Anime- oder Mangacharakter verkleidet. Kostüme lagen aber auch bereit, so dass jeder in die Rolle eines Cosplayers schlüpfen konnte. Für außergewöhnliche und tolle Erinnerungsfotos hat Gerrit Spijkerboer, Vorsitzender der Kunstschule Bad Essen, gesorgt.

foto-gerrit2
Die Gruppe wird sich weiter regelmäßig zum Austausch treffen. An diesen Abenden wollen sie zum Beispiel Kostüme selber nähen, Zubehör wie Schwerter bauen und weitere gemeinsame Projekte planen. Vielleicht gibt es dann nächstes Jahr wieder eine Miniconvention. Wer Kontakt mit „AniMa“ aufnehmen möchte, kann sich bei uns im TriO melden oder direkt bei der Gruppe via Facebook („AniMa“).

%d Bloggern gefällt das: